Schulentwicklungsplanung: „Rotes Gebäude“ dauerhaft zur Ludgerischule

Die SPD beantragt, das Gelände der Grundschule St. Ludgeri um das Rote Gebäude zu erweitern.

Bild: Margrit Niemann

[Pressemitteilung der SPD-Ratsfraktion]

Antrag der SPD-Ratsfraktion

Schulentwicklungsplanung: Erweiterung des Schulgeländes um das Rote Gebäude

Beschlussvorschlag:

1. Der Grundschule St. Ludgeri wird das Rote Gebäude für schulische Zwecke dauerhaft zur Verfügung gestellt.

Begründung:

Der Rat der Stadt Helmstedt hat sich entschieden, die Helmstedter Grundschulen sukzessive an die veränderten Anforderungen im Bereich Inklusion und Ganztagsschule schulbaulich zu ertüchtigen.

In diesem Kontext sieht die SPD-Fraktion auch die dauerhafte Überführung des Roten Gebäudes in den Bildungscampus St. Ludgeri. Eine Vermietung oder Verpachtung des Roten Gebäudes hat sich – trotz bildungsnaher Interessenbekundung – als schwierig erwiesen. Die Grundschule St. Ludgeri hingegen hat bereits seit mehreren Jahren einen Bedarf Schulraum angezeigt, um die pädagogische Qualität im Ganztagsbereich zu verbessern.

Die Schule zählt derzeit nicht zu denjenigen Schulen mit hohem Handlungsbedarf im Bereich schulbauliche Maßnahmen. Daher kann das Roten Gebäude ohne größere Investitionen auch weiterhin für schulische Zwecke genutzt werden.

Die Schule soll im Zuge der bisher im Bereich schulbauliche Maßnahmen nicht priorisierten Schulstandorte, einer Überprüfung hinsichtlich einer verbesserten Ganztagsnutzung und Inklusionstauglichkeit unterzogen werden. Das Rote Gebäude wird in die Bewertung mit einbezogen. Einer Nutzung des Bildungscampus – z. B. für Stadteilarbeit oder Volkshochschulkurse – soll dabei seitens des Schulträgers und der Schule mitgedacht und mitgeplant werden.