Die Entwicklung des Lappwaldsees bietet große Chancen für die Zukunft unserer Region. Der See wird für viele Bewohner aus Helmstedt und aus den beiden Landkreisen einen hohen Freizeitwert haben und die Attraktivität der Stadt steigern. Dadurch wächst für Familien der Anreiz, in Helmstedt zu bleiben bzw. nach  Helmstedt zu ziehen.

Diese Entwicklung darf jedoch nicht isoliert gesehen werden. Sie muss eingebettet werden in die Entwicklung der weiteren Seen bei Buschhaus („Eitzsee“) und Schöningen („Elmsee“). Die notwendige Koordination der Entwicklung der Tagebauseen (mit „Anna-Süd“ und „Anna-Nord“) als „Helmstedter Seenlandschaft“ermöglicht auch unterschiedliche Schwerpunkte der Nutzung – nicht auf jedem See muss alles möglich sein.

Auf Initiative der SPD-Ratsfraktion wurde ein Arbeitskreis aus den Lappwaldgemeinden, der Forst und dem Naturpark Elm-Lappwald gegründet. Dieser Arbeitskreis hat die Aufgabe – wie von uns gefordert – , ein attraktives Wegenetz von Wander- und Spazierwegen im gesamten Lappwald anzulegen. Dieses Netz muss wesentlich ansprechender als zur Zeit beschildert werden (mit Angabe der Ziele und der Dauer der Wege) und soll die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten der Lappwaldgemeinden und die Schönheit des Waldes gemeinde- und länderübergreifend erschließen.

 

Das haben wir erreicht:
  • Mit der alle zwei Jahre bei großem Publikumsinteresse stattfindenden SPD-Veranstaltung „Kultur am See“ tragen wir zur Bekanntheitssteigerung des Sees bei.
  • Mit unserem Vorschlag „Lappwaldsee“ haben wir den Streit zwischen Harbke und Helmstedt um die Namensgebung beigelegt. Um für die Stadt touristisch zu werben, wollen wir, dass sich der Name „Helmstedter Seenlandschaft“ für alle umliegenden Seen durchsetzt.
  • Auf unsere Initiative und unter unserer maßgeblicher Beteiligung ist der Grenzlehrpfad zwischen Helmstedt und Beendorf entwickelt worden. Die Eröffnung hat am 9. November 2015 wie in der Presse berichtet unter „riesiger“ Beteiligung der Bevölkerung stattgefunden.
  • Ebenso wurde der wunderschöne Fußweg von Beendorf nach Bad Helmstedt auf unsere Initiative neu gebaut.
  • Am 28. Februar 2016 wurde der „Streitholzweg“ unter der Beteiligung von Hunderten von Teilnehmern aus Helmstedt, Beendorf und Schwanefeld mit einem Sternmarsch nach Beendorf eröffnet. Dieser Wander-Themenweg wird begleitet von Rätseln und Geschichten über den Lappwald (Autor: Dominik Bartels) und eignet sich damit besonders für Familien mit Kindern. Er ist das erste Projekt des von uns initiierten Arbeitskreises Lappwald“.
Das wollen wir erreichen:
  • Wir werden dafür sorgen, dass eine gemeinsame Planungsgruppe unter Beteiligung der betroffenen Kommunen eingerichtet wird, die den 2008 vorgelegten Masterplan für den Lappwaldsee fortschreibt. Dabei ist der Vorrang auf naturnahe Erholung zu legen. Planung und Entwicklung müssen vorangetrieben werden, man muss sich um Investoren kümmern, ein einheitliches Marketing muss entwickelt werden. Sofort nach der Entlassung aus der Bergaufsicht kann dann mit der Umsetzung begonnen werden.
  • Die Zugangsmöglichkeiten zum See dürfen nicht durch Privatbesitz behindert werden. Wir werden uns dafür einsetzen, dass möglichst bald ein geschlossener Rundweg um den See eingerichtet wird.
  • Eine besondere Bedeutung kommt der Perle des Lappwalds, dem Brunnental in Bad Helmstedt zu. Hier muss alles unternommen werden, eine ansprechende gastronomische Vielfalt zu sichern.
  • Wir unterstützen die Initiative des Arbeitskreises Agenda 21, im Theatergarten des Brunnentals wieder eine Musikmuschel zu errichten. Open-Air Veranstaltungen an dieser Stelle würden unsere Stadt noch attraktiver machen. Sie wären ohne großes Risiko, da bei Regen ins Brunnentheater ausgewichen werden könnte.
  • Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Arbeit des von uns initiierten Arbeitskreises „Lappwald“ fortgesetzt und weitere Themen-Wanderwege im Lappwald erschlossen werden.
  • Die zunehmende Bedeutung des Tourismus in unserer Region muss durch ein vernetztes Tourismuskonzept zu allen Attraktionen insbesondere der drei Städte im Landkreis unterstützt werden.